Mit Ruhe und Besinnlichkeit…

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

wieder neigt sich ein Jahr dem Ende zu, welches uns schon sehr viel abverlangt hat. Der Blick zurück sollte nur kurz gehalten werden und dann auch nur dazu dienen, um die eine oder andere Lehre daraus zu ziehen, denn über verschüttete Milch zu lamentieren bringt uns keinen Millimeter weiter. Ergo widmen wir uns der unmittelbaren Zukunft. Ja, da ist die Themenvielfalt mannigfach. Von Müllvermeidung/-beseitigung über Bodenversiegelung bis hin zu Gesundheit und Sozialthemen gibt es sehr viel zu tun. 

Gleisdorfer Lichterpavilion / Foto: Manfred Prosser

Müll: Ich hatte vor einiger Zeit das Vergnügen mit Leuten zu sprechen, die sich in diesem Bereich engagieren und ganz tolle Ideen zu diesem Thema haben, welche ich in jeder mir möglichen Weise unterstützten werde. 

Bodenversiegelung: Ein Thema, das mir sehr am Herzen liegt, da wir für zukünftige Generationen auch noch Gestaltungsraum lassen sollten und müssten. In erster Linie sollten wir bestehende Bausubstanz reaktivieren – und wenn das nicht möglich ist, auf diesen Flächen neue Bausubstanz errichten. Natürlich sollten wir uns auch weiterentwickeln, d.h. neue Bausubstanz wohlüberlegt und unter dem Gesichtspunkt der Zuträglichkeit für die Gesellschaft positiv behandeln und verstärkt in den Fokus rücken. 

Gesundheit: Meiner Ansicht nach ist dieses Thema für uns alle, unabhängig von der Altersgruppe, ein sehr wichtiges. Es sollten nicht nur die Kosten im Vordergrund stehen, sondern der Mensch, welchem mehr Zeit beim Arzt zur Verfügung steht, ohne dass eine teure Zusatzversicherung dafür benötigt wird. Durch die Zusammenlegung der einzelnen Gebietskrankenkassen sollten Synergieeffekte entstehen, welche uns Versicherten zugutekommen. Na ja, vielleicht wird es noch – im Moment kann ich derartiges noch nicht erkennen. Aber man muss schon sagen, die aktuelle Situation fordert unser Gesundheitssystem und die darin beschäftigten Menschen, denen mein besonderer Dank gilt, extrem.

Sozialsysteme sind eine wichtige Errungenschaft unserer Gesellschaft. Viele Länder dieser Erde beneiden uns darum und das auch zu Recht. Natürlich braucht es große Anstrengung, diese Systeme auch zu bedienen. Ich bin der Meinung, dies ist es allemal wert. Wir leben in einem tollen Land, das sollten wir uns auch immer wieder bewusst machen, speziell während der Weihnachtszeit. 

Ich möchte mich bei Ihnen allen, liebe Leserinnen und Leser, ganz herzlich bedanken und wünsche Ihnen eine wunderschöne Weihnachtszeit sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr 2022, in welchem, so wünsche ich uns allen, wieder Normalität und ein gewohnter, stinklangweiliger Alltag einkehren möge.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

code

Back to Top